Für den Erhalt des offenen und unkommerziellen Charakters des Abenteuerspielplatz „Blauer Daumen“ in Potsdam Griebnitzsee

Wir dokumentieren: Aufruf der  unabhängigen Elterninitiative des Abenteuerspielplatzes „Blauer Daumen“.

Kommt zum Informationsabend am:  15. Januar 2019; 18:30 Uhr
Hort Buntstifte; Röhrenstr. 6; 14480 Potsdam

Neu: Kommentar und Mail des Trägers SPI

Für den Erhalt des offenen und unkommerziellen Charakters des Abenteuerspielplatz „Blauer Daumen“ in Potsdam Griebnitzsee

Seit Juni 2018 existiert eine unabhängige Elterninitiative des Abenteuerspielplatzes „Blauer Daumen“. Diese hat sich aufgrund der in den letzten Monaten und Jahren verschärften Umstrukturierungspolitik der Stiftung SPI herausgebildet, um sich auf diese Weise für den Erhalt des Abenteuerspielplatzes einzusetzen. Es droht Gefahr, dass der offene und unkommerzielle Charakter des Spielplatzes verloren geht und dass dieser neoliberalen verwertungsinteressen weichen wird. Einer der letzten Freiräume für Kinder und Jugendliche in Potsdam steht vor dem Aus.

Die Stiftung SPI hat auf unsere Initiative hin für den 15. Januar 2019 ab 18:30 zu einem Informationsabend in den Hort Buntstifte (Röhrenstr. 6) eingeladen. Die Stiftung macht unter den Eltern Ihrer aktuellen Hortkinder mächtig Werbung für diese Veranstaltung und es steht zu befürchten, dass diese Eltern eine Ausdehnung des Hortbetriebs auf das Gelände des Blauen Daumen durchaus positiv sehen. Wenn Du wie wir den bisherigen offenen Charakter des Platzes und seine vielfältigen Aktionen schätzt und erhalten möchtest dann komm zur Versammlung und zeige der Stiftung, wie viele wir sind!

Ort: Hort Buntstifte; Röhrenstr. 6; 14480 Potsdam

Zeit: 15. Januar 2019; 18:30 Uhr

Eintritt frei

Eine Antwort auf „Für den Erhalt des offenen und unkommerziellen Charakters des Abenteuerspielplatz „Blauer Daumen“ in Potsdam Griebnitzsee“

  1. Liebe Macher der Website „Potsdam – Stadt für Alle“,

    auf Ihrer Website haben Sie einen Aufruf einer unabhängigen Elterninitiative für den Erhalt des offenen und unkommerziellen Charakters des Abenteuerspielplatz „Blauer Daumen“ in Potsdam Griebnitzsee veröffentlicht. Im Namen der Stiftung SPI möchte Sie darauf hinweisen, dass der veröffentlichte Text in mehrfacherer Hinsicht grob fehlerhaft ist und daher einer Richtigstellung bedarf.

    Grundsätzlich begrüßen wir das Interesse der Elterninitiative an einer Mitwirkung bei der künftigen Gestaltung des Abenteuerspielplatzes und freuen uns auf einen konstruktiven Dialog bei dem öffentlichen Gesprächsabend, der heute im Hort Buntstifte in der Röhrenstr. 6 in 14480 Potsdam stattfindet.

    Gleichwohl stand und steht der offene und freie Charakter des Abenteuerspielplatzes die Stiftung SPI nie in Frage. Die Nutzung des Abenteuerspielplatzes war und wird immer kostenfrei möglich sein. Die Förderung von freier kreativer und handwerklicher Betätigung durch Kinder und Jugendliche bildete und bildet den Kern der Arbeit des Abenteuerspielplatzes. Der Abenteuerspielplatz stand und steht nicht vor dem „Aus“. Welche „neoliberalen Verwertungsmöglichkeiten“ die Initiative befürchtet, entzieht sich unserer Kenntnis, da diese keine Bestandteile des Betreibungskonzepts waren und sind.

    Vielmehr hat sich die Stiftung SPI in den letzten Jahren mit Nachdruck dafür eingesetzt, die Öffnungszeiten und damit die Nutzungsmöglichkeiten für Kinder und Familien zu erweitern. Insbesondere im letzten Jahr wurde die Infrastruktur auf dem Gelände durch die Stiftung SPI verbessert. Mit der Landeshauptstadt Potsdam konnte zudem eine Vereinbarung getroffen werden, um eine Erschließung des Spielplatzgeländes vorzunehmen und damit die Voraussetzungen zu schaffen, um auf dem Gelände mit einem festen Bau, der Aufenthaltsraum, behindertengerechte Sanitäreinrichtungen und eine kleine Küche bietet, einen Ganzjahresbetrieb zu realisieren.

    Gerade diese nun bestehenden Möglichkeiten zur langfristigen Sicherung und Weiterentwicklung des Abenteuerspielplatzes sind der Ausgangspunkt für den heute stattfindenden Gesprächsabend und bieten aus Sicht der Stiftung SPI gute Gründe, gemeinsam ideenreich und engagiert an der Zukunft dieses besonderes Ortes in Potsdam zu arbeiten.

    Mit Berücksichtigung der hier genannten Fakten werden Sie erkennen, dass die bisherige Publikation des Aufrufs dem Sachstand nicht gerecht wird. Dies ist umso bedauerlicher, da die Bekanntmachung des Termins des Gesprächsabends auch in unserem Interesse ist und wir uns selbstverständlich über eine vielfältige Beteiligung freuen.

    Bei etwaigen Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.

    Mit besten Grüßen

    Reiko Käske

    Stiftung SPI
    Niederlassung Brandenburg Nord-West
    Jugendkultur- und Familienzentrum „Lindenpark“

    Öffentlichkeitsarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.