Ehrenamtspreis an „Stadtmitte für alle“ und „Mietenstopp – Bündnis“

Ehrenamtspreise der Stadt Potsdam verliehen

Am Dienstag abend hat die Stadt Potsdam ihre jählichen „Ehrenamtspreise“ verliehen.
Überraschenderweise erhalten 2018 einen solchen – undotierten – Preis auch die Bündnisse „Stadtmitte für alle“ und „Mietenstopp – Bündnis“.

„Ehrenamtspreis an „Stadtmitte für alle“ und „Mietenstopp – Bündnis““ weiterlesen

Pressemitteilung: Das war das Wohnpolitische Forum

Pressemitteilung: Das war das „Wohnpolitische Forum“!

Am Freitag und Samstag nahmen über 150 Menschen am „Wohnpolitischen Forum“ in Potsdam teil.
In den vielen spannenden Workshops, Diskussionen und Filmen wurde vor allem eine Botschaft deutlich:

Natürlich gibt es Alternativen zu einer neoliberalen Stadt steigender Mieten und Orientierung an privaten Immobilieninvestoren!

„Pressemitteilung: Das war das Wohnpolitische Forum“ weiterlesen

Kreative und KulturaktivistInnen kritisieren Beschlussvorlage der Stadt

Kreative und KulturaktivistInnen kritisieren Beschlussvorlage der Stadt

Wir dokumentieren alle 4 Erklärungen der Kreativen, KulturaktivistInnen und Menschen aus dem Rechenzentrum zur Beschlussvorlage der Stadtverwaltung über die Zukunft eines Kreativquartiers in Potsdam!

Auch hier fällt eine Entscheidung bei der SVV am 6. Juni 2018!

Sprecherinnenrat_RZ_ Stellungnahme Beschlussvorlage Kultur- und Kreativzentrum

RfKK_Stellungnahme Beschlussvorlage Kultur- und Kreativzentrum

Der Verein zur Freundlichen Übernahme des Rechenzentrums

Kulturlobby_Stellungnahme Beschlussvorlage Kultur- und Kreativzentrum

Noch eine Studie …

Soziale Segregation besonders hoch in Potsdam

Stadtmitte für alle – diese Forderung wird durch eine aktuelle Studie des WZB bestärkt.

Potsdam hat eine überdurchschnittlich hohe soziale Segregation (S. 29). Simpel gesagt: Die Armen (SGB II BezieherInnen) wohnen in den Plattenbauten und die Reichen tummeln sich in der sanierten Innenstadt.

„Noch eine Studie …“ weiterlesen

Zustände wie in der Weimarer Republik …

… hat die PNN heute analysiert.

Die Kritik des Bündnisses „Stadtmitte für alle“ an der Mauschelei bei der Erarbeitung der Beschlussvorlage zur Gestaltung eines neuen „Kreativ Quartiers“ nahm man in der Tageszeitung zum Anlass, um festzustellen:

“ Kritik von links und rechts am erzielten Kompromiss für das Kreativhaus Rechenzentrum: Sowohl das linksalternative Bündnis „Stadtmitte für alle“, als auch die rechtspopulistische AfD haben nun in Mitteilungen die Pläne der Stadt für einen Fortbestand des Baus in der Breiten Straße bis Ende 2023 sowie den danach geplanten Ersatzbau gegeißelt.“

„Zustände wie in der Weimarer Republik …“ weiterlesen